Bildsprache Logo

Thema

Die Sprache ist ein essentielles Werkzeug zur Interaktion mit der Umwelt.


In Folge von z.B. einem Schlaganfall kann das Sprachzentrum gestört werden – in schweren Fällen kommt es zum Sprachverlust. Durchschnittlich 100.000 Menschen leiden allein in Deutschland daran.


Bisherige Hilfsmittel bieten entweder nur begrenzte Ausdrucksmöglichkeiten oder erfordern für komplexere Aussagen Fähigkeiten des Sprachzentrums.


Bild:sprache ermöglicht es Betroffenen ihre Bedürfnisse bildlich zu äußern. Das geschädigte Sprachzentrum wird durch die Nutzung mentaler Vorstellungsbilder umgangen.

Prozess

Gesellschaftliche Relevanz als Motivation

Design trägt nicht nur zum wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen bei. Design kann Lösungen für menschliche Bedürfnisse und Probleme schaffen.

Praxisorientierter Arbeitsprozess

Für unsere Arbeit konsultierten wir zahlreiche Experten, die ihr Wissen mit uns teilten. Zusätzlich konnten wir mit einer Betroffenen zusammenarbeiten.

Kooperation mit einer Betroffenen

Frau A. hat einen Schlaganfall erlitten und ihr Sprachverständnis verloren. Mit einem bisherigen symbolbasierten Hilfsmittel kommt sie nicht zurecht.

Problem

Symbole unpassend?

Die Defizite des vorhandenen Hilfsmittels vermuteten wir in der Darstellung der Symbole. Diese sind oft mehrdeutig und nicht an das Krankheitsbild von Frau A. angepasst.

Hauptproblem nicht Symbole sondern Eingabelogik

Frau A. erkannte alle von uns optimierten Symbole unabhängig von der Art der Darstellung. Wir schlussfolgerten, dass das Problem somit in der Eingabelogik bestehen muss.

Eingabelogik basiert auf Sprache

Die Aneinanderreihung der Symbole basiert auf Regeln des Satzbaus. Sprachliche Kompetenzen wie diese sind bei Frau A. jedoch gestört.

These

Kommunikation über Objekte

Wir beobachteten wie Frau A. mit ihrem Mann kommuniziert. Sie zeigt auf ein Objekt, woraufhin er die Aktion, die sie mit diesem durchführen möchte, erfragt.

These: Bildliche Vorstellung?

Frau A. scheint sich vorstellen zu können, welche Objekte und Aktionen zur Erfüllung eines Bedürfnisses benötigt werden und wie diese aussehen.

Mentale Vorstellungsbilder

Die kognitiven Neurowissenschaften bestätigten, dass jeder zielgerichteten Handlung ein visuelles mentales Bild des gewünschten Zustandes zugrunde liegt.

Lösungsansatz

Rekonstruktion der Vorstellungsbilder

Betroffene können mithilfe von Bild:sprache ihre mentalen Vorstellungsbilder nachbilden und diese lautsprachlich ausgeben lassen.

Vom Objekt zur Aussage

Nach der Wahl eines Objektes wird dieses in verschiedenen Aktionen gezeigt, bis die gewünschte Aussage gebildet wurde.

Sprachzentrum umgangen

Die Rekonstruktion mentaler Vorstellungsbilder erfordert keinerlei sprachliche Kompetenzen und kann eine Hilfe für weitere Menschen mit Sprachstörungen sein.